Aktuelles aus Stein

Neuigkeiten, AnkĂŒndigungen und Termine

Neuigkeiten aus Stein

An dieser Stelle lesen Sie aktuelle Berichte aus dem Internat, der Schule und den SchĂŒlern 


Kalender

Alle Termine auf einen Blick: Kalender (PDF)


BMW – Hightech made in Niederbayern

Mitte Juni besuchten einige SchĂŒler der Q11 mit Herrn Glotz, Frau Frank, Herrn Ziegler und Herrn Baechtle das BMW-Werk im niederbayrischen Dingolfing. Das Werk ist mit 2,45 Mio. m2 FlĂ€che das weltweit grĂ¶ĂŸte der BMW Group.

Die Geschichte von BMW allgemein, die verschiedenen Modellreihen und die Erfolge im Motorsport wurden als erstes in einem Film gezeigt, bevor der Standort Dingolfing nÀher erlÀutert wurde.

Zuerst siedelte sich in Dingolfing die Hans Glas GmbH an, welche durch das Goggomobil, den Glas 1300 GT und den Glas 2600 V8 bzw. 3000 V8 bekannt wurde. 1967 ĂŒbernahm BMW die finanziell angeschlagene Hans Glas GmbH und baute die Glas-Modelle noch weiter. Im Laufe der Zeit wuchs das WerksgelĂ€nde immer mehr bis zu seiner jetzigen GrĂ¶ĂŸe an.

Ab dem Jahr 1973 lief der erste BMW vom Band, mittlerweile wurden mehr als 9 Mio. Fahrzeuge der Baureihen 3er (Gran Turismo), 5er (Limousine, Touring, Gran Turismo), M5, 6er (CoupĂ©, Cabrio, Gran CoupĂ©), M6 (CoupĂ©, Cabrio, Gran CoupĂ©) und 7er (Limousine, Hybrid, gepanzerte Fahrzeuge fĂŒr Politiker) alleine in Dingolfing produziert.

Im Anschluss erfolgte eine FĂŒhrung durch die verschiedenen Werkshallen. Zuerst wurde das Presswerk genau erlĂ€utert, bevor die einzelnen Komponenten zusammen geschweißt werden. Der Standort Dingolfing stellt aber nicht nur fĂŒr die eigene Produktion Komponenten her, sondern auch fĂŒr die anderen Werke weltweit, sowie Teile fĂŒr Mini und Rolls Royce. Es gibt kein BMW-, Mini- oder Rolls-Royce-Fahrzeug auf der Welt, welches nicht aus mindestens einem Teil aus Dingolfing besteht!

Nach der Fertigung der Rohkarosse wurde der Einbau der verschiedenen Teile (Beleuchtung, Cockpit
) gezeigt, bevor es zur sogenannten „Hochzeit“ kommt, also der Verbindung zwischen Fahrwerk und Karosserie.

Der letzte Punkt der FĂŒhrung ist die Endkontrolle. Hier werden die BetriebsflĂŒssigkeiten in die Fahrzeuge eingefĂŒllt, die Autos noch einmal kontrolliert, bevor sie weltweit ausgeliefert werden.

Fotos

    Weitersagen


    Mo, 13. Juli 2015