Aktuelles aus Stein

Neuigkeiten, AnkĂŒndigungen und Termine

Neuigkeiten aus Stein

An dieser Stelle lesen Sie aktuelle Berichte aus dem Internat, der Schule und den SchĂŒlern 


Kalender

Alle Termine auf einen Blick: Kalender (PDF)


Gardasee

Die Klettergruppe durfte dieses Jahr als Abschluss vor den Sommerferien mit Herr Koch und einem Freund von ihm eine Woche lang zum Gardasee, um bis zu 100 meter hohe Kletterstiege zu erklimmern.

Die Reise fing am Montag dem 13 Juli an. Die Klettergruppe bestand aus 4 MĂ€dchen, 4 Jungs und wie schon erwaehnt 2 Erziehungsberechtigte. Als wir am Gardersee ankammen war es schon ungefĂ€hr 13.00 Uhr, was nur eins fĂŒr uns alle hiess und zwar: Noch genug Zeit um am selben Tag noch zu klettern. Renata und Sissi schaften es an dem Tag die grösste Höhe zu erreichen, 90 Meter. Der Zweite Tag fing fĂŒr alle mit einem gemeinsamen FrĂŒhstuck um halb acht an und gleich direkt danach ging es auch wieder zum Klettern. Die Durchschnitts Temperatur war an dem Tag um die 35°C, weshalb sich alle dierekt nach dem Klettern auch sofort ein Eis kauften, wenn nicht 5 wie es im Fall von Esser war. Der Tag war aber noch lange nicht zu Ende, Klippen springen ist schon immer auch Teil dieser Reise. Die Mutigsten schaften es auch dieses Mal von ĂŒber 10 Meter Höhe zu springen, die meisten waren aber auch schon mit einer niedrigeren Höhe zufrieden. Am Abend waren wir alle zusammen essen in einem etwas abgelegenen Restaurant der direkt am Anfang eines anderen Klettersteigs lag, denn wir aber nicht gegangen sind, da dieser etwas zu schwer fĂŒr uns war. Haupthema des Abends: Partys und Evente vor den Sommerferien. Am Mittwoch waren wir selbstverstaendlich klettern aber auch schwimmen da die Hitze schon fast unertrĂ€glich war und sich viele schon einen ziemlichen Sonnenbrand geholt hatten vom lange an einer Wand haengen. Der Abend war aber das Beste an diesem Tag, wir haben uns alle riesige Pizzen zum mitnehmen geholt und haben uns an den Strand gesetzt und Musik gehört.


Donnerstag, der letzte Tag unserer Reise. Diese Reise “normal” zu beenden wĂ€re blöd gewesen, wir mussten naĂŒrlich nichts weiteres als ein Kronenden Abschluss haben. Das Ziel? Die Spitze des Cima SAT. Um da hoch zu kommen, mussten wir zu erst eine Stunde lang wandern, obwohl es Cinthya und Renata auch schon in einer halben Stunde schaften. Danach fing der Kletterstieg an, dass heisst ĂŒber 100m senkrechte Leitern und bei manchen, grosse Höhenangst Überwindungen. Doch als wir alle endlich nach 5 Stunden ganz oben ankammen wussten wir, es hat sich gelohnt.

Fotos

Weitersagen


Fr, 11. Dezember 2015